Sie sind hier: Aktuelles
Freitag, 03. Juli 15 um 09:28 |

Deutsches Rotes Kreuz im Rhein-Sieg-Kreis für die Zukunft aufgestellt

Am 24. Juni fand in der Meys-Fabrik in Hennef die Kreisversammlung des DRK Kreisverbandes Rhein-Sieg e.V. statt. 113 Delegierte aus den Ortsvereinen und Gemeinschaften nahmen teil und hatten eine umfangreiche Tagesordnung abzuarbeiten.

Klaus Pipke, 1. Vorsitzender des DRK Kreisverbandes Rhein-Sieg e.V., eröffnete die Sitzung mit einem Grußwort und den Ehrungen. So erhielt Sylvia Fritz für 40 Jahre aktive DRK-Mitgliedschaft eine Urkunde und die Ehrennadel des DRK Rhein-Sieg. Frau Fritz ist seit langer Zeit in führenden Funktionen im Kreisverband tätig, unter anderem als Leiterin der Wohlfahrts- und Sozialarbeit. In dieser Funktion organisiert sie seit vielen Jahren die jährliche Schiffsreise für Menschen mit Behinderung, die dieses Jahr zum 31. Male durchgeführt wird. Hierfür durfte Frau Fritz stellvertretend für ihr Team eine besondere Anerkennung entgegennehmen: Die Schiffsreise wurde nach einjähriger, externer Prüfung mit dem Qualitätsmanagement-Zertifikat des DRK Generalsekretariates ausgezeichnet.

In weiteren Ehrungen kamen drei Jugendrotkreuz-Gruppen aus Niederkassel und Hennef zum Zuge, die anlässlich der JRK-Kreisnachtwanderung die Wettbewerbe ihrer Altersgruppen gewannen. Klaus Pipke und JRK-Kreisleiterin Melanie Pfannholzer überreichten jeweils einen Scheck über 100,- € als Zuschuss für laufende Projekte und ernteten dafür strahlende Gesichter.

Stufe I: Niederkassel Mini-Retter, Gruppenleiter Jens Richter

Teilnehmer:

Alexander Kuhm, Johanna Kuhm, Katja Plag, Leoni Emons, Nils Hagedorn, Felix Rotarius, Jan-Philipp Richter, Kiara Komischke, Lena Jürn, Linus Lang, Mia Göttsche, Tim Haake

Stufe II: Hennef Gruppenleiter Nadine Pelster, Jennifer Sorgnitt

Teilnehmer:

Vanessa Wittenberg, Simon Soika, Shania Kloßek, Breuer Caroline, Christina Elert, Gabriel Wolstein, Julia Ramich, Laura Kissmann, Lennart Wipperfürth, Lennert Hansen, Logan Metje, Markus Händel, Max Wende

Stufe III Niederkassel Chaos Gruppe, Gruppenleiter Michelle und Alexander Slowik

Teilnehme:

Canan Tas, Jacqueline Lengersdorf, Georgios Stoikos, Leon Rieger, Tobias Michalik

Stufe I: Niederkassel Mini-Retter
Stufe II: Hennef
Stufe III Niederkassel Chaos Gruppe, stellvertrend entgegengenommen durch Gerd Röhrig

Der Bericht des Schatzmeisters für das Jahr 2014 machte deutlich, dass das DRK Rhein-Sieg auf soliden Beinen steht und positiv in die Zukunft blicken kann. "Die gute Einnahmesituation durch Mitgliedsbeiträge und Spendengelder erlaubt ein beachtliches Engagement in Wohlfahrt und Sozialarbeit und gibt genügend Spielraum für notwendige Investitionen, für die wir aber nach wie vor auch auf die Hilfe von Sponsoren angewiesen sind", so das Fazit von Klaus Pipke.

In den letzten Tagen gab es nun endlich eine gute und lang ersehnte Nachricht aus dem Kreishaus: Die 2013 beschlossene, europaweite Ausschreibung des Rettungsdienstes endete nun mit dem schönen Ergebnis, dass Deutsches Rotes Kreuz, Malteser und Johanniter weiterhin im bisherigen Umfang den Rettungsdienst im Rhein-Sieg-Kreis stellen werden. "Wir freuen uns ganz besonders für unsere Mitarbeiter, die jahrelang um ihren Job bangen mussten", so Frank Malotki, Geschäftsführer der DRK Rhein-Sieg Rettungsdienst gGmbH. "Allerdings ist diese Entscheidung noch nicht ganz endgültig, wir müssen noch ein Nachprüfverfahren der Vergabekammer und die Einspruchsfrist abwarten, bevor wir absolute Planungssicherheit erhalten". Auch für die Bevölkerung ist dies eine gute Nachricht, denn die Kreisverwaltung hat ihr Versprechen gehalten und der Qualität des Rettungsdienstes oberste Priorität vor finanziellen Aspekten eingeräumt.

Ein besonders wichtiger Punkt der Tagesordnung war schließlich die Wahl des neuen Präsidiums. In der heutigen Zeit ist die Führung einer Hilfsorganisation viel stärker wirtschaftlichen Faktoren unterworfen. Die Handlungsfähigkeit der Geschäftsführung und die Transparenz des wirtschaftlichen Handelns werden durch die in der neuen Satzung festgelegte neue Führungsstruktur erheblich verbessert und zukunftssicher ausgestaltet. Statt des bisherigen sechzehnköpfigen Vorstandes und des Kreisgeschäftsführers gibt es nun ein Präsidium und einen geschäftsführenden Vorstand mit wesentlich mehr Handlungsspielraum, der sich in finanziellen Entscheidungen allerdings auch stärker der Kontrollfunktion des DRK Landesverbandes Nordrheins unterwirft. Klaus Pipke, bisheriger 1. Vorsitzender, wurde durch die Wahl nun als Präsident eingesetzt. In der an die Kreisversammlung anschließenden konstituierenden Sitzung des Präsidiums wurde Frank Malotki (48) aus Hennef zum geschäftsführenden Vorstand bestellt. Malotki hat bereits langjährige Erfahrung als Geschäftsführer der DRK Rhein-Sieg Rettungsdienst gGmbH, die er erfolgreich durch die turbulenten Zeiten der Rettungsdienst­ausschreibung manövrierte. Klaus Pipke: "Wir sind überzeugt, dass wir mit der Umsetzung der neuen Satzung die Zukunft unseres Verbandes wieder ein Stück sicherer gestalten können."

Von links nach rechts:Erich Klemme (Besitzer), Willi Meis (Vizepräsiend, Stefan Raetz (Beisitzer), Klaus Pipke (Präsident), Melanie Pfannholzer (Leiterin JRK), Rudolf Mrosek (Vizepräsident), Kai Schmidt (Justitiar), Frank Malotki (vorne, Vorstand), Andreas Mai (hinten, Kreisbereitschaftsleiter), Carsten Ludwigs (Kreisbereitschaftsleiter), Hartmut Kreutz (Beauftragter für den Katastrophenschutz)

Das neue Präsidium:

Präsident

Klaus Pipke

Vizepräsident

Willi Meis

Vizepräsident

Rudolf Mrosek

Schatzmeister

Bernd Steinbach

Justitiar

Kai Schmidt

Kreisverbandsarzt

Dr. Holger Conrad

Beauftragter für den Katastrophenschutz

Hartmut Kreutz

Beisitzer

Stefan Raetz

Beisitzer

Erich Klemme

Beisitzer

Martin Schröder

Beisitzer

Bernd Voss

Kreisbereitschaftsleiter

Andreas Mai

Kreisbereitschaftsleiter

Carsten Ludwigs

Leiterin der Sozialarbeit

Sylvia Fritz

Leiter JRK

Melanie Pfannholzer

Leiter Wasserwacht

Michael Dick